IMG-20220427-WA0004

Besuch beim deutschen Botschafter in Accra!

Ein besonderes Highlight unserer diesjährigen Reise nach Ghana, war der Besuch beim deutschen Botschafter, Herrn Daniel Krull, in seiner Residenz in Accra.

 

Kurzfristig baten wir (Alexander Acquah und Michaela Schmid)  um Audienz und wider Erwarten, bekamen wir eine Einladung für den 27.04.2022 von 16.00 bis 17.00 Uhr. Was für eine positive Überraschung!!  Durch widrige Umstände, erreichten wir die Residenz erst um 16.20 Uhr. Wir wurden zu einem Pavillon im Garten des Anwesens geführt. Herr Krull kam kurz darauf uns zu begrüßen und versorgte uns mit Wasser, frisch gebrühtem Filterkaffee, Keksen und Schokogebäck von fairafric. Als wir erzählten wir verkaufen in Deutschland auch Schokolade von fairafric, war das Eis schon gebrochen.

Nun stellten wir uns,  unseren Verein und unsere bisherigen Aktivitäten von „Akuma for Africa e.V.“ in Ghana vor. Herr Krull hörte aufmerksam zu und fragte immer wieder, wie er uns unterstützen könne. Er bot an, verschiedene Kontakte zu vermitteln, gerade bezüglich unseres Projekts in Agomeda, auch unterstrich er die Möglichkeit der Förderung für Kleinprojekte, wie z.B. Schuleinrichtungen durch die deutsche Botschaft. Für eine anstehende Dienstreise nach Akosomo wird die Route so angepasst, dass Herr Krull unser Projekt in Agomeda besichtigen kann. Er findet unser Engagement und unsere Herangehensweise absolut toll und möchte uns unterstützen, wo es geht.

Mr. Godslove Agbedanu, der Vorstand unseres Partnervereins „Ein Herz for Africa Foundation“ war ebenfalls dabei und stellte sich, die Foundation und unsere Zusammenarbeit ebenfalls vor. Es folgten angeregte Gespräche über die Situation in Ghana (Erziehung, Armut, Verkehr…) und mögliche Lösungsansätze.

Herr Krull fragte nach unserer Vision nach Beendigung der Vocational-School. Wir erzählten, dass wir die Woche zuvor im Norden Ghanas  waren und über die dort herrschenden absolut unterschiedlichen Lebensumstände im Vergleich zur Küstenregion. Die Armut im Norden Ghanas ist um ein vielfaches höher als im Süden, daher können wir uns gut vorstellen, zukünftig dort mehr zu agieren. Unsere Einschätzung der Situation in Nord-Ghana, sowie die Pläne zukünftiger Projekt im Norden, waren für ihn von höchstem Interesse. Der ursprüngliche Time-Slot von einer wurde auf zwei Stunden verlängert. Es war ein sehr interessanter und anregender Nachmittag mit hoffnungsvollen Aussichten.

IMG-20220427-WA0006

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>